Vortrag Albrecht Esche vom 5.Mai 2017 in der Dußlinger EMK Friedenskirche

Erster Samstagabend im Mai, eine voll besetzte Dußlinger Friedenskirche an wunderbar dekorierten Tischen und ein ehemaliger Pfarrer und Studienleiter in Hochform – gute Voraussetzungen für einen spannenden Vortragsabend mit dem Thema „Es ist der Geist, der sich den Körper baut“.

Im ersten Teil des Abends schlüpft der Referent Albrecht Esche gekonnt in die Rolle des Pfarrers und Politikers Christoph Blumhardt, der von seinem berühmten Vater, dem Pfarrer und Heiler Johann Christoph erzählt, den die Menschen in Bad Boll scharenweise aufsuchten, um an Leib und Seele gesund zu werden.

Im zweiten Teil des Abends geht es Christoph Blumhardt vor allem um seine eigenen Versuche, aus dem Schatten seines ÜBER-Vaters herauszukommen. Dies schafft er erst nach ca. 30 Jahren, als er sich in die Politik wagt, um die Theologie der Hoffnung weiterzutragen, sehr sozialistisch und für „seine“ Kirche damals eine große Herausforderung.

Albrecht Esche ist genialer Schauspieler, mal Prediger, mal Politiker, aber bei allem Ernst  immer auch ein bisschen Augen zwinkernd.

Souverän und gekleidet in passender schwarzer Weste mit Taschenuhr und roter Sozi-Krawatte zieht er seine Zuhörer  in den Bann.

Damit der Abend nicht zu wortlastig wird, hatte Esche den Chor Salz&Licht gebeten, einen selbstkomponierten Choral von Blumhardt und auch aus dem aktuellen Chor-Repertoire zu singen, was den Abend angenehm leicht und bunt macht.

Auch das Publikum wird singenderweise mit einbezogen mit Psalm 23, einem der Psalmen, die Blumhardts Vater auf bekannte Choral-Melodien zurechtgedichtet hat.

Eine Pause, angefüllt mit interessanten Begegnungen und Gesprächen bei leckeren Snacks, die die Salz & Lichter in bewährter Weise hergestellt hatten und einem Glas Wein oder Most von Dußlinger Streuobstwiesen, rundet den Abend ab. Eine lebhafte Gesprächs- und Diskussionsrunde zeigt, dass der Vortrag offene Ohren und interessierte Zuhörer gefunden hat.

Nach zwei spannenden Stunden spendet das Publikum Albrecht Esche lang anhaltenden Beifall.

„Ich habe schon viel über Blumhardt gelesen“, meint eine begeisterte Zuhörerin, „aber hier habe ich viel Neues erfahren und das auf solch eine ungewöhnliche und gekonnte Art und Weise!“  Ein weiterer Besucher findet: „ Der Blumhardt-Abend war ein echtes Kleinod!“

Bericht: Churchnight in der Christuskirche

31.10.16 – Der 499. „Reformationstag“. Jugendliche (von ca. 12- 70 Jahren) treffen sich zur Churchnight mit dem Thema „ Teil des Ganzen“ in der EMK Mössingen. Die Christuskirche ist voll. Die Organisation und die Leitung des Abends liegt in den Händen des SOS-Teams. Eine unplugged- Band leitet im Lobpreis an und Matthias Kapp gibt seine Gedanken zum Thema weiter.
Was ist in deinem Glaubensteller? Vertrauen? Oder eher Zweifel, Fragen, Angst? Wir dürfen den Mut haben, unsere Suppe wegzuleeren, wie es Luther gemacht hat, und unseren Teller neu von Gott füllen lassen. Er hat Gutes für jeden von uns.
Im Anschluss an den Gottesdienst wurden unsere Hände mit Maultaschenburgern gefüllt, dazu gab es ausreichend Raum und Gelegenheit zu Gesprächen und Gemeinschaft. Bei Popkorn und Chips konnte man sich anschließend 110 Minuten (und hoffentlich darüber hinaus ) mit der Frage „Woran glaubst du?“ auseinandersetzen. Ein Film der fragt: Was machst du aus deinem Glauben?

Gott spricht jede Liebessprache der Welt und kann auch dich ansprechen. Ganz egal, ob dein Zugang zu Gott Lobpreis, Tanzen, Musik, Gebet, Bibelfestigkeit, das Abendmahl… ist. Lassen wir uns ansprechen? Respektieren und achten wir auch die Liebessprache anderer Christen, anderer Konfessionen? Jeder Einzelne von uns, aber auch jede Gemeinde ist mit seinen/ ihren Eigenheiten Teil des Ganzen und eine Bereicherung in unserer Gemeinschaft als Christen.

Eva-Maria Fanger