Liebe Gemeindeglieder,

die Abschiedsgottesdienste sind nun schon fast Monate her. Da Ihr diesen Text lest, bin ich sogar bereits (seit 19. September) Pastor auf dem Bezirk Albstadt. Aber über viele Wochen vor allem meines Urlaubs hinweg habe ich Eure Geschenke genossen: Mit wieviel Dankbarkeit und Liebe Ihr über der Auswahl der Geschenke für mich gesessen haben müsst. Ich sehe manchen Schalk in Euren Augen, manchen Humor und Witz beim Vorbereiten. Manche haben Bezüge zu meinen Besuchen hergestellt. Ihr habt Euch Zeit genommen, Karten und Kärtchen passend auszusuchen und zu schreiben. Und Ihr habt Eurer Kreativität, Offenheit und Herzlichkeit freien Lauf gelassen. Ich sehe manche Vorfreude und Gespanntsein auf mein Öffnen. So gerne würde ich mit jedem von Euch das Geschenk ansehen, wertschätzen, besprechen. Wir würden reden über Begegnungen, über gemeinsame Erfahrungen und Eindrücke. Doch aus Zeitgründen muss es dabei bleiben: Bei einem Dank meinerseits, der aus tiefstem Herzen kommt. Euer Dank ist mir ein wichtiger Rückenwind für den Neuanfang. Eure geistlichen Gedanken, Wünsche und Gebete zeigen mir die Hand unseres himmlischen Papas, der mich und Euch trägt und hält und weiterführt. Jeden auf seinem und ihrem Weg. So seid gesegnet in SEINEM Namen. Im Namen unseres großen Liebhabers. Bis hoffentlich bald mal wieder.

Euer Wolf-Dieter (Keßler)