Über viele Jahre haben wir uns auf unserem Bezirk mit den Fragen rund um die Homosexualität beschäftigt, hier vor allem die Frage, ob wir in unseren Gemeinden eine Segnung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen anbieten. In Mössingen wurde ein „Runder Tisch“ eingerichtet, der dem Gemeindevorstand eine Beschlussvorlage vorgelegt hat.

Vorwort: Wir erkennen, dass in unserer Gemeinde Menschen mit unterschiedlichen Prägungen, Glaubensstilen und Glaubensüberzeugungen ihre Heimat haben. Das ist herausfordernd aber auch bereichernd. Uns eint unser Glaube an Jesus Christus. In Demut müssen wir feststellen, dass wir in der Auslegung der Heiligen Schrift an einigen Punkten zu unterschiedlichen Glaubensüberzeugungen gelangen. Das schmerzt uns. Unsere Erkenntnis und unsere Verständigungsfähigkeit sind zu gering, um eine gemeinsame Haltung in diesen Fragen zu finden. Wir wollen einander den Glauben glauben und anerkennen, dass unsere Geschwister ihre Gewissensentscheidungen in Ehrfurcht vor Gott treffen, auch wenn sie dadurch zu anderen Glaubensüberzeugungen gelangen als wir selbst. Wir sind Teil des EmK Bezirks Mössingen in seiner vielfältigen Ausprägung und respektieren die Entscheidungen der anderen Ortsgemeinden. Wir wollen eine Gemeinde sein, die einander im Glauben stärkt und Menschen zum Glauben an Jesus Christus einlädt.

Beschluss: Als Gemeindevorstand Mössingen beschließen wir:

  • Wir verzichten auf die Segnung von gleichgeschlechtlichen Ehen in unserer Ortsgemeinde.
  • Wir streben als Mitglieder des Gemeindevorstands Mössingen keine Gemeindemitgliedschaft im Gemeinschaftsbund an.

Der Gemeindevorstand hat entschieden: 16 Ja / 2 Nein / 3 Enthaltungen.