Mit circa einer Stunde Verspätung ging es endlich los – unsere SommerWG startete am Freitagabend, 27. August auf dem Parkplatz der EmK Vaihingen/Enz. Knapp 50 Personen machten sich in einem Doppeldeckerbus auf den Weg nicht nach Spanien sondern ganz spontan nach Italien in die Toskana – und die Vorfreude war riesig, dass wir trotz der Umstände reisen konnten.

Die Busfahrt war recht entspannt, auch wenn jeder ab München, nachdem eine weitere Reisegruppe eingestiegen war, nur noch sehr wenig Platz hatte. Der Start in Montaione (Italien) war nicht so toll, was sich auch auf die Stimmung auswirkte. Als wir endlich um ca. 09.30 Uhr in Italien ankamen regnete es stark und wir mussten noch einige Stunden draußen auf dem Gelände unserer Unterkunft warten. Nachdem jedoch die Sonne rauskam und es den ersten Mittagssnack gab, wurde die Stimmung deutlich besser und es konnte so richtig losgehen. In einem großen Gruppenhaus und mehren kleinere Appartements konnten wir nun endlich auf die frisch geputzten Zimmer.

Das Küchenteam war der absolute Hammer! Rund um die Uhr gab es sehr leckeres Essen und wir wurden richtig verwöhnt. Die Sommerfigur war am Ende der SommerWG „leider“ zerstört. Vom besten Birchermüsli über Brot, Brötchen mit Nutella, Marmelade, Wurst und Käse bis zu den unterschiedlichsten Mittagssnacks war alles vorhanden. Während der Freizeit hatten wir zweimal einen „SLEEP IN“ (Ausschlaftag), an dem gebruncht wurde. Abends wurde immer etwas Warmes gekocht. Von gefüllter Paprika, Wraps, Pizza aus dem Pizzaofen, einem Grillabend mit vielen leckeren Salaten, verschiedenen Fleischsorten, Fisch und Pommes war alles mit dabei. Letzteres gab es sogar hin und wieder als „Mitternachtssnack“. Der absolute Höhepunkt unserer SommerWG war der Galaabend unter dem Motto „Bella Ciao“. Alle haben sich schick angezogen und die Küche hat uns ein fünfgängiges Menü gezaubert. Nach dem Essen wurde noch ganz gepflegt zu zwei Liedern, dank einem Crash-Kurs, getanzt bevor es dann etwas „ausgelassener“ wurde ;-).

Außer Essen gab es natürlich noch viele andere coole Aktionen. Morgens nach dem Frühstück ging es mit „Start your Day right“ (Lobpreis, Impuls) und den anschließenden Kleingruppen los. In der Mittagszeit ging es mit den verschiedensten Programmpunkten wie PoolParty, Workshops, Geländespiel, Wasserschlacht, einer Wanderung und vielem mehr weiter – langweilig wurde uns nie. An zwei Tagen sind wir sogar an den Strand gefahren, der ca. eine Stunde entfernt war. Dort konnte man im Meer baden, Beachvolleyball und SpikeBall spielen oder sich ganz gechillt einfach nur bräunen bzw. einen Sonnenbrand abholen.

Zwischen den Programmpunkten oder auch an manchen Mittagessen hatten wir immer wieder Freizeit, die oft zum Tischtennis spielen oder Zeit im eigenen großen Pool genutzt wurde. Bei den Impulsen und in den Kleingruppen haben wir uns mit dem Thema Jesus – Copy&Paste?! beschäftigt. Im eigenes gestalteten SommerWG-Magazin gab es zu jedem Impuls eine Doppelseite mit dem Bibelvers zu dem Impuls, Kerngedanken und weiteren Punkten #Tiefer graben #Challenge oder #Special. Dazu gehörten Gesprächsfragen und Gedanken zu dem jeweiligen Impuls, auf die man in der Kleingruppe nochmals näher eingegangen ist.

Wir hatten alle eine sehr schöne, lustige und actionreiche Zeit, die wir sehr genossen haben.

Laura Mayer

Kategorien: Nachberichte