Derzeit höre ich immer wieder den Satz: „Du bist ja jetzt allein! Wie wird das gehen?“
Mit der Abberufung von Pastor Wolf-Dieter Keßler auf den Bezirk Albstadt beginnt für unseren Bezirk eine Vakanzzeit. Im Sommer haben sich alle drei Gemeinden darauf vorbereitet. Es wird nicht alles so gehen wie bisher.

Was ändert sich?
Manches müssen wir lassen oder bleibt liegen: Andachten und Gottesdienste in Pflegeeinrichtungen, Reduzierung in Allianz und Ökumene, Sonder-Veranstaltungen, Regio-Aktiv, …
Manches übernehme ich: Kasualien (Beerdigungen, Taufen, Trauungen), alle Bibel-Treffs, Nachmittag der Begegnung, Verwaltung, Besuchsdienste, …
Manches übernimmt Jugendreferent Tobias Zucker: Öffentlichkeitsarbeit, weitere Predigtdienste, …
Manches übernehmen Pastoren i. R. oder weitere Mitarbeiter in unseren Gemeinden: Streicherensemble, Ansprechpartner Ökumene oder örtliche Gemeindeverwaltungen, Steinlachstrand, Besuchsdienste, vermehrte Predigtdienste, Alpha-Kurs, Evangelistischer Gebetskreis, …

Natürlich wird es sich bemerkbar machen, dass wir einen Pastor weniger haben: Nicht bei jeder und jedem über 70 kann ich einen Geburtstagsbesuch machen. Manches haben wir vielleicht auch noch übersehen. Doch insgesamt habe ich den Eindruck, dass wir uns gut auf die neue Situation eingestellt haben. Dankbar bin ich, dass Sandra Keim-Rieker für ein Jahr von 8 auf 12 Stunden aufstocken konnte und dass es etliche treue Mitarbeitenden gibt, die willig und bereit einspringen. Das ist ein echter Schatz!

Ab März 2022 wird Matthias Althöfer als Praktikant auf unseren Bezirk kommen. Er ist behutsam und gut begleitet in neue Berufserfahrungen einzuführen. Das braucht Zeit und unser Verständnis. Sein Vorteil als Praktikant ist: Er ist vollstudierter Theologe!
Nun befehlen wir Gott unseren Bezirk für die nächsten Monate gerne und dienstbereit an. ER wird es wohl machen.

Euer Pastor

Kategorien: Schon gewusst?